Queiroga trifft sich mit Gouverneuren und verspricht 100 Millionen Dosen bis August

Von Sofia Aguiar
Die Gouverneure hielten am Morgen des Dienstag, 13, ein virtuelles Treffen mit dem Gesundheitsminister Marcelo Queiroga ab. Auf der Tagesordnung standen Themen wie der Impfplan und das Plädoyer für die Vorwegnahme der zweiten Dosis. Nach dem Treffen ging Queiroga in soziale Netzwerke, um die Diskussionen zu erläutern. Laut der Ankündigung wird Brasilien im Juli etwa 41 Millionen Dosen erhalten, und im August werden 60 Millionen prognostiziert. Ihm zufolge werden Immunisierungen zu gleichen Teilen an Staaten verteilt. „Bis September werden wir alle Bevölkerung + 18 Jahre impfen“, versicherte der Minister.

Auf Twitter bekräftigte Queiroga, dass gemeinsame Arbeit und eine abgestimmte öffentliche Politik von grundlegender Bedeutung sind, um der Pandemie im Land ein Ende zu setzen. “Mit der Unterstützung aller werden wir den Fortschritt der Impfung in Brasilien weiter verbessern. Es ist das, was wir jetzt brauchen: mit der Impfung fortzufahren und sicher zu den Aktivitäten zurückzukehren, um nicht zurückzuweichen“, sagte der Minister.

Die Gouverneure teilten auch Aufzeichnungen über das Treffen und die Anfragen an den Gesundheitsmanager mit. Laut dem Gouverneur von Rio Grande do Norte, Fátima Bezerra (PT), wurde das Gesundheitsministerium gebeten, wöchentlich und objektiv anzugeben, wie viele Dosen jeder Staat erhalten sollte. Die Maßnahme zielt ihrer Meinung nach auf eine größere Transparenz bei Impfstoffen ab, damit der Impfkalender in Staaten und Gemeinden nicht unterbrochen wird.

„Es ist die Notwendigkeit, die Lieferung dieser Impfstoffe zu beschleunigen, daher die Einhaltung dieses Kalenders, damit wir, so Gott will, die Impfstoffabdeckung im September erreichen können, indem wir Menschen ab 18 Jahren impfen“, sagte der Leiter der staatlichen Exekutive.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Treffens war die Diskussion über die Vorwegnahme der zweiten Dosis von Impfstoffen. Laut Bezerra bat Queiroga um Zeit, um die Anfrage zu analysieren und den Gouverneuren eine Rückkehr zu geben.

In Bezug auf die staatlichen Forderungen sagte der Gouverneur von Pará, Helder Barbalho (MDB), er habe um die Überprüfung der quantitativen Kriterien der an die Staaten gesendeten Dosen gebeten. Ihm zufolge ist die Immunisierungsrate der Pará-Bevölkerung immer noch niedrig, obwohl Pará einer der Staaten ist, die am meisten impfen. Der Gouverneur von Bahia, Rui Costa (PT), schloss sich dem Chor an und prangerte an, dass Impfstoffe nicht proportional verteilt werden.

Ohne weitere Details zu nennen, veröffentlichte Costa, dass die bahische Bevölkerung im Vergleich zu den Staaten weniger Dosen erhalten hat. „Es ist jetzt an der Zeit, dass das Gesundheitsministerium diese Verzerrung korrigiert und Impfstoffe proportional zu jedem Staat und jeder Stadt verteilt“, sagte der Gouverneur.

Lesen Sie auch:

Männlichkeitsbeweis: Juli 15 wird Männertag gefeiert
Bundeskammer: José Neltos Gesetzentwurf weicht Sorgerechtsverhandlungen aus
Ältere Frauen werden durch religiöse Artikel missbraucht.
Iris Rezende lobt Änderungsinitiative von Valentina
Investitionen in Aparecida: Caiado weiht 45 ° Bataillon der PM ein und liefert 36 Fahrzeuge

About the Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like these